Das schottische Hochlandrind ist eine robuste Rinderrasse. Es stammt ursprünglich aus dem schottischen Hochland. Es sind anspruchslose Tiere. Wegen ihrer Wetterfestigkeit und Genügsamkeit können die Tiere ganzjährig im Freien gehalten werden.

Da diese Tiere bei uns nicht Zuschlupf im Wald suchen dürfen, wie sie es zum Teil in Schottland oder anderen Ländern können, brauchen sie für ihr Wohlergehen und aus gesetzlichen Gründen, einen gut begehbaren Unterstand oder Stall.
Die besondere Anpassungsfähigkeit der Rinder ermöglicht auch eine Beweidung von kargen Standorten mit geringer Futterqualität. (Z.B. Naturschutzgebiet in Bösingen Beweidung seit 1996 oder Waffenplatzareal in Uebeschi in Thun oder Alp).

Das Hochlandrind taugt nur für die extensive Landwirtschaft. Was kein Nachteil ist (auch finanziell nicht). Das klein- bis mittelwüchsige Rind erreicht ein Gewicht von: eine Kuh 350 – 550 kg, Stiere bis 800 kg. Es besitzt einen eindrucksvollen Kopf mit charakteristisch langgeschwungenen Hörnern.
Die Fellfarbe kann variiern, meistverbreitet ist rot (braun), brindle (gestrommt), schwarz, dun (grau), yellow (braun blond), ja sogar vereinzelt weiss.
Winterfütterung bedeutet für sie, dass sie genügend Heu, Emd, Grassilo, Wasser und Stroh (zum darauf liegen) von ihrem Besitzer bekommen. Auch lieben sie es unter dem Schnee nach konserviertem Gras zu suchen. Künstlich zusammengestellte Futter aus der Futtermittelherstellung sind verboten oder untersagt.

Das Schottische Hochlandrind ist eine alte Haustierrasse, früher als Mehrzweckkuh (Milch-Fleisch-Kleidungslieferant und zur Aufzucht ihrer Kälber) gehalten.

Also ungeeignet für intensive moderne Masttierhaltung.
Aber ebenso wie andere alte Haustierrassen ist sie wegen ihrer hervorragenden Eigenschaft erhaltenswert. Hochlandrinder sind fruchtbar, leichtkalbend, langlebig, gesund und gutmütig.

Eine gute Herde braucht auch gute Stiere.
In unserer befindet sich im Moment der 10 Jahre alte legendäre LUK. (Bild)
Rassensieger der 1 und 2 Higland-Show in Zollikofen.
(damaliger Besitzer: Gisler Josef aus Oetwil am See ZH)
Er ist der momentane Deckstier unserer Hauptherde.
Ein neuer Jungstier bringt in Zukunft, neues Blut auf unseren Hof.
Es ist Lear von Homersum DE 00533286230.3 ein vielversprechender
sehr zahmer Jungstier.

Nero ein im 1995 geborener Stier, kanadischer Abstammung, war bis im Frühjahr
teils bei uns eingesetzt. Sein momentaner Besitzer ist Bamert Ernst aus Gibswil,
er vermietet mehrere Stiere. Aus unserem Betrieb stammt auch der Stier
Gorbatschov (CH 900.0010.5803.6 geb.26.04.97 zweiter der Highland-Show
in Fehraltdorf) ein Stier deutscher Abstammung mit markantem Muskelbau in
der Farbe „brindle“. (momentaner Besitzer: Bamert Ernst aus Gibswil).

 
       
     
© Copyright by Lostock-Highlands© Designed by Nina und Gabor Weibel